Die Temperatur mit dem freien Radeon-Treiber

0
303
geralt / Pixabay

Seit über einem Jahr setze ich ja auf den freien RadeonDriver xserver-xorg-video-ati. Was früher eigentlich mit meiner Hardware-Kombination (Hewlett Packard Pavilion dv6-6b14eg) kaum möglich war, ist jetzt die perfekte Lösung. Die Grafik ist wie gewünscht, die Temperaturen liegen nun so wie beim unfreien (proprietären) Catalyst-Treiber von AMD und die Akkuleistung ist auch soweit zufriedenstellend.

In der Regel ist der Radeon bei entsprechender Hardware nach der Installation von Ubuntu schon installiert und aktiv. Überprüfen kann man das Ganze über Software-Center => Bearbeiten => Software-Paketquellen => Zusätzliche Treiber.

news-438

Hier kann man übrigens auch den unfreien Grafiktreiber installieren. Das setzt jedoch voraus, dass die jeweilige Grafikkarte noch unterstützt wird.

Hier nun meine Temperaturen im Leerlauf

news-436

sowie unter Last (MegaGlest).

news-437

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.