Uberspace – Prosody 0.9.10 => 0.9.11

6
2256

Seit einiger Zeit betreibe ich meinen eigenen XMPP-Server auf meinem Uberspace. Mittlerweile wird auch dieser Server mit einem Let’s Encrypt Zertifikat verschlüsselt. 

Da ich nun gestern dabei war Roundcube zu aktualisieren

und alles so reibungslos lief, habe ich mich im Nachgang an Prosody gewagt. Hier lief noch die Version 0.9.10.

Zuerst wurde der Service angehalten,

svc -d ~/service/prosody
toast disarm prosody

dann die neue Version 0.9.11 installiert

toast arm https://prosody.im/downloads/source/prosody-0.9.11.tar.gz

und die Beispiel-Config nach ~/etc/prosody/ verschoben.

mv ~/.toast/armed/etc/prosody/prosody.cfg.lua ~/etc/prosody/prosody.cfg.lua.stock

Nun musste der Symlink zur Config erneut erstellt werden.

ln -s ~/etc/prosody/prosody.cfg.lua ~/.toast/armed/etc/prosody/prosody.cfg.lua

Im Anschluss wurde der Service zu Prosody neu gestartet

svc -u ~/service/prosody

und die alte Version 0.9.10 deinstalliert.

toast remove https://prosody.im/downloads/source/prosody-0.9.10.tar.gz

Ein abschließender Check zeigt nun aktuelle Version (siehe Screenshot).

toast status prosody

Nachtrag

Einige Anpassungen habe ich laut der Anleitung https://0101010.one noch nachgeschoben. Dazu gehören eine neue OpenSSL-Version sowie zwei Anpassungen von Lua.

Check der Version von OpenSSL vorher:

openssl version
toast arm https://www.openssl.org/source/openssl-1.0.2j.tar.gz && . ~/.bash_profile

Check der Version von OpenSSL nach der Installation:

openssl version

Check der Versionen der Lua-Module vorher:

luarocks list
luarocks install luafilesystem --local
luarocks install luasec 0.5.1 --local OPENSSL_DIR=~/.toast/armed/usr/local/

Check der Versionen der Lua-Module nach der Installation:

luarocks list

6 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.