Raspberry Pi Gehäuse Im Test

0
501
l_cwojdzinski / Pixabay

Ich habe mir das offizielle Raspberry Pi Gehäuse, welches von der Raspberry Pi Foundation mit dem Unternehmen Kinneir Dufort entwickelt wurde, letzte Woche bestellt.

Bezahlt habe ich dafür inkl. Versand 13€. Wobei der Preis mit Sicherheit in den nächsten Wochen mit steigendem Angebot noch fallen wird. Das Case besteht aus fünf Teilen und ist ohne Hilfsmittel bzw. Werkzeuge zusammen und auseinander zu bauen. Das gefällt mir richtig gut. Vier Silikonfüße zum Aufkleben sind beigelegt. Zwei Light Pipes leiten die LED-Signale, so wie es sein soll, nach außen. Die Seitenflanken sowie die Frontabdeckung lassen sich bei Bedarf zum Basteln etc. entfernen. So kommt man gut an alle nötigen Anschlüsse, wie die GPIO- oder die Cam-Schnittstelle. Was ich jedoch bedauerlich finde ist, dass das Gehäuse über keine Befestigungsmöglichkeit zur Wandmontage verfügt. Des Weiteren hätte man in der Frontabdeckung eine Kamera-Aufnahme integrieren können.

news-531

news-532

news-533

news-534

news-535

Fazit

Dieses Gehäuse ist zwar noch nicht ganz so günstig, dafür aber passgenau und verfügt über ein schönes Design. Der Vorteile zu anderen Gehäusen ist, dass sich die Seitenteile sowie die Frontabdeckung bei Bedarf ohne Werkzeug schnell entfernen lassen. Nachteile sind aus meiner Sicht die fehlenden Befestigungsmöglichkeiten.

Das Case orientiert sich also eher am Bastler und passt nur für die Modelle Raspberry Pi 2 B und Raspberry Pi 1 B+.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben