Kontakte in die ownCloud auf dem RasPi

9
996
kaboompics / Pixabay

Ich habe festgestellt, dass die ownCloud egal ob in Version 5, 6 oder 7 Probleme hat, die von einem Android-Handy exportierte Kontakt-Datei komplett zu importieren. Bis ca. 40 Kontakte mit Profilfotos wird man jedoch kaum oder keine Schwierigkeiten haben. Bei mir haben sich aber im Laufe der Zeit über 400 Einträge angesammelt. Beim Import bricht meine eigene Cloud immer wieder ab. Frustriert nach dem Upgrade auf ownCloud 7 habe ich versucht die Kontakte via CardDAV in meinen Raspberry Pi zu bekommen (siehe auch CardDAV-Sync free und ownCloud). Das funktioniert zwar, jedoch werden manche Einträge mehrfach angelegt. Ein nachträgliches Editieren ist hier nicht gerade befriedigend.

Die Lösung des Ganzen ist jedoch recht einfach! Hierzu geht man über einen PC in seinen Gmail-Account und exportiert die entsprechende Kontakt-Datei wie folgt:

Gmail -> Gmail -> Kontakte -> Mehr -> Exportieren -> vCard-Format (zum Importieren in ein Apple-Adressbuch oder eine andere Anwendung)

news-380

Diese Datei spielt man dann so in die ownCloud ein:

Kontakte -> Einstellungen -> Adressbuch hinzufügen (hier muss man ein Neues erstellen) -> Importieren (Automatisches Format) -> Datei auswählen

news-373

Nun beginnt der Import. Der einzige Wermutstropfen hierbei ist, dass die Kontakt-Bilder nicht mit übernommen werden. Dafür kommen aber alle Adressen in der OC an, nicht mehr und nicht weniger.

news-374

Viel Spaß!

Nachtrag 13.09.2014

Die Geburtstage der Kontakte werden im Kalender der ownCloud eingetragen.

9 Kommentare

  1. Hallo intux

    Ich habe diese Probleme mit meiner Installation (debian testing, owncloud dzt 7.02 auf BeagleBone Black) nicht. Allerdings hab ich alles über einen evolution client mit carddav gesyncht und nicht mit export/import

    sepp

  2. Wäre es nicht möglich gewesen die Kontakte in eine Datei zu exportieren, diese aufzuteilen und dann die Kontakte zu importieren? Wenn es bis zu 40 Kontakte problemlos importiert hat und du ~ 400 Kontakte hast wären das ca. 10 Dateien zum importieren.

    Wäre zwar etwas mehr Aufwand aber man müsste nicht das Adressbuch bei Google speichern.

    • Also, bei der hier vorgestellten Variante hat die Datei eine Größe von wenigen kByte. Der Import dauert weniger als 5min.
      Wenn ich meine Kontakte vom Handy importieren will, dann haben wir hier schon 1,1 MByte. Der Import bricht nach 20min in etwa ab.

  3. Ich habs mit ownCloud aufgegeben und verwende jetzt Baikal für Kontakte und Kalender, Dateien synce ich mit seafile. Und seine persönlichen Kontaktdaten mit Datenkrake GMail zu teilen finde ich eher gewöhnungsbedürftig. Wenn ich einer deiner Kontakte wäre und du diese mit Google teilst, dann würdest du erhelbliche rechtliche Probleme bekommen, das kann ich dir sagen.

    Davon abgesehen – du betreibst hier eine gewerbliche Seite (Werbung und Shop machen dies zu einer gewerblichen Seite), sehe aber nichts von AGB, Umsatzsteuer-ID und Widerrufsrecht. Hast du keine Angst vor Abmahnungen ?

    Achja, und immer wieder lustig, wie Menschen sich auf der „Das bin ich“-Seite doch wieder feige hinter einem Objekt verstecken um nur ja ihr Gesicht nicht zeigen zu müssen – veielicht umbennene in „Das bin ich nicht“ 🙂

    • Die AGBs zum Shop findest du hier http://intux.spreadshirt.de/shop/terms-and-conditions
      Die entsprechende MwSt. führt im Falle einer Bestellung Spreadshirt ab. Spreadshirt ist der Verkäufer! Ich bin in dem Falle nur Partner. Die Einnahmen sind hierbei zu gering um ein Gewerbe anmelden zu müssen. Dies betrifft im Übrigen auch die Werbung.
      Fotos von mir findet man in der Galerie (sind übrigen auch nicht relevant)! Der Schwerpunkt des Blogs liegt in der Technik und nicht in der Präsentation meiner Person.
      Bei Nichtgefallen einfach in Zukunft den Blog meiden!!!

  4. Ich mach das einfach über einen Sync mit Thunderbird. Dann hab ich da keine Problem. Auch ein Import von aus TB exportierten Kontakten macht keine Probleme. Allerdings nicht auf dem Pi. Das dürfte aber doch keinen Unterschied machen denke ich?!!

    • Doch, ich denke, dass das Problem genau beim RPi liegt. Die Rechenleistung wird zu enorm sein. Bisher habe ich aber nichts weiter dazu im Netz gefunden. Das Problem hatte ich bei mehreren unterschiedlichen Installationen auf dem Pi. Im gehosteten Account geht es auch ohne Zwischenfälle und auch noch recht fix.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.