openSUSE, GNOME, Elster und Co.

0
214

news-215

news-216

Ich hatte eigentlich vor mit den Beiträgen zu Open Source eine kleinere Pause einzulegen. Leider brennt mir da aber schon wieder etwas auf den Nägeln. Heute habe ich mich einmal an openSUSE 12.3 GNOME Live heran gewagt. Die ansprechende GNOME Shell 3.6 hatte ich ja schon ausgiebig mit Ubuntu 12.10 testen können.

Da ich im Moment ja wieder über meiner Steuererklärung sitze und dies wohl mein persönliches Steckenpferd Widerwillen geworden zu seien scheint, bin ich gleich auf ElsterOnline vorbei gesurft. Dabei habe ich erst einmal festgestellt, dass das in openSUSE integrierte Oracle Java 7 SE auf ElsterOnline mittlerweile zugangsberechtigt ist. Ich dachte erst ich schaue nicht richtig, aber ich bekam ohne Probleme einen Zugang. Darauf hin habe ich bei den Anforderungen geschaut und siehe da, das Finanzamt akzeptiert mittlerweile Oracle Java 7 und nicht wie ich kürzlich noch im Artikel „ElsterOnline mit Oracle JRE 6 64-Bit“ beschrieben hatte nur Oracle JRE 6. Der Wechsel von der Version 6 auf 7 war ja ohnehin mehr als überfällig. Die Funktionalität des ElsterFormulars ist für mich essentiell wichtig für die ausschließliche Nutzung von Linux und dem damit verbundenen Verzicht auf Microsoft-Produkte. Ich muss sagen, dass openSUSE 12.3 GNOME nun für mich eine echte Alternative darstellen könnte.

Noch ein kleiner Tipp an alle die, die bei der Einwahl auf ElsterOnline aufgefordert werden ihr bald auslaufendes Zertifikat zu verlängern. Es ist vorher unbedingt eine Kopie des Zertifikats zu erstellen. Wenn etwas schief läuft, kann dieses immer noch verwendet werden. Bei mir wurde das Zertifikat zwar problemlos bis 2016 verlängert, aber eine Einwahl damit war erst nach der Löschung der temporären Internetdateien problemlos möglich. Das hat schon etwas Nerven gekostet, aber nun läuft alles perfekt!

Der Kampf geht weiter!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben