TUXEDO InfinityBook Pro 13 – Teil 9

Nachdem nun auf dem TUXEDO InfinityBook Pro 13 die gängigsten Betriebssyteme, wie Windows, Ubuntu und Debian liefen und das Gerät auch produktiv eingesetzt wurde, möchte ich mich nun an ein paar weniger populäre Systeme heran wagen. 

Dazu habe ich auf dem InfinityBook die aktuelle Version von Solus installiert und ausprobiert. Solus ist eine eigenständige Linux-Distribution, welche die eigens hierfür entwickelte Desktopumgebung Budgie und das ebenfalls  im eigenen Hause entworfene Paketverwaltungssystem eopkg verwendet. Dies kann unter Umständen Probleme machen, da man sicher die ein oder andere Anwendung für dieses Rolling Release selbst kompilieren muss. Hilfe erhält man im Forum des Entwicklers. Solus ist aktuell in Version 3 verfügbar.

Installation

Die Installation über einen USB-Stick verläuft unspektakulär und ist schnell erledigt. Zu beachten ist hierbei, dass Solus als englisches System installiert werden muss. Das deutsche Tastaturlayout kann hingegen eingestellt werden. Nach der Installation lässt sich das System aber problemlos auf deutsch umstellen.

Solus
Solus – Budgie Desktop
Solus
Solus – Menü
Solus
Solus – Netzwerkverbindungen
Solus
Solus – Benachrichtigungspanel
Solus
Solus – Terminal (Kernel 4.14.9)

Wie läuft Solus auf dem Pro 13?

Nach dem ersten Reboot stellt man fest, dass auch hier die Funktionstasten fast vollständig erkannt werden. Der Flugzeugmodus sollte auch bei dieser Distribution durch einen Eingriff in den Grub 2 aktiviert werden können. Die Akkulaufzeit ist dank des aktuellem Kernels 4.14.13 vergleichbar mit den zuvor getesteten aktuellen Distributionen. Es werden im Normalbetrieb ca. 44°C erreicht. Dabei arbeitet das InfinityBook flüsterleise.

Als Standardbrowser ist Firefox vorinstalliert. Wer jedoch lieber zu Google Chrome greift, kann diesen über das Software Center unter Software von Drittanbietern beziehen. Die gängigsten Anwendungen wie Gimp, Inkscape, Filezilla, KeePassX findet man im Software Center in relativ aktuellen Versionen.

Zu erwähnen wäre noch, dass die im Artikel „TUXEDO InfinityBook Pro 13 – Teil 6“ erwähnten Bluetooth-Probleme mit dem aktuellen Kernel für das Gerät gefixt sind.

Solus
Solus – Browser Firefox
Solus
Solus – Software von Drittanbietern

Fazit

Das TUXEDO InfinityBook Pro 13 kommt sehr gut mit Solus 3 zurecht. Die komplette Hardware wird erkannt. Um den Flugzeugmodus zu aktivieren, ist auch bei diesem System etwas Handarbeit nötig. Die Akkulaufleistung und Performance überzeugen. Solus ist auf jeden Fall auf diesem Gerät einen Blick wert.  

Vorschau

Im nächsten Artikel werde ich berichten, wie sich das TUXEDO InfinityBook Pro 13 mit dem Rolling Release Manjaro schlägt. 

Nachtrag

Ein deutsches System lässt sich natürlich auch hier bei der Installation auswählen. Dies ist nur leider auf den ersten Blick nicht gleich ersichtlich.

Autor: Frank Lüttig

Mein Name ist Frank, ich bin 1969 geboren und wohne in Halle (Saale). Ich bin ein technikbegeisterter Linux-User und berichte von Zeit zu Zeit auf intux.de über meine Erfahrungen im Bereich Open Source.

15 Gedanken zu „TUXEDO InfinityBook Pro 13 – Teil 9“

  1. Hinter jedem Beitrag dieser nervenden Werbekampagne fehlt noch eine typische, knallharte Schlussphrase, selbstverständlich auf ausländisch, wie etwa „impress yourself“ oder „power for you“. So macht man das.

  2. Servus!

    Mich würde es sehr interessieren wie GhostBSD auf dem Laptop läuft. Momentan nutze ich für GhostBSD einen betagten ThinkPad und weiß nicht ob BSD auf modernerer überhaupt läuft. Wäre schön, danke 🙂

    1. ich habe mit GhostBSD/FreeBSD im letzten Jahr gute Erfahrungen gemacht:) Laptop/Desktop laufen super, allerdings mit älterer Hardware… Es wäre interessant wie sich BSD auf dem InfinityBook schlägt;)

      Grüße

    2. Hallo Abbc,
      ich habe vergeblich versucht GhostBSD auf dem InfinityBook zu installieren. Leider ist es mir nicht gelungen. Das wäre ein schöner Ausklang dieser Serie gewesen.
      Auf einem älteren Acer hat das hingegen super geklappt. Hier wurde die komplette Hardware erkannt.

      1. Auch ich habe mit einem Acer (Externa 5630Z) sehr gute Erfahrungen gemacht:) GhostBSD funktioniert auf Anhieb + WLAN usw. Unter Windows war das Laptop unbrauchbar. BSD läuft auf dem Teil ruhig, schnell und sauber:)

  3. Danke Frank für die vielfälltigen Tests!

    „Solus“ liegt ja im Moment im Distro-Ranking (Distrowatch.com) auf Platz 6 noch vor Fedora und Suse. Da ist es einen Blick wert, wie gut es wirklich läuft…

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.