Wie bekomme ich Windows 10 auf mein ThinkPad E550?

2
516
3844328 / Pixabay

Windows_10_Logo.svg

Am gleichen Tag als Windows 10 erschienen ist, habe ich mir das Image (3,4GB) über mein Ubuntu aus dem Netz herunter geladen, um das neue OS von Microsoft einmal anzutesten. Da ich vorhatte Windows 10 in der VirtualBox zu installieren, brauchte ich den Productkey. Früher klebte ein Sticker mit dem Code direkt unter meinem Notebook. Jetzt ist auf meinem neuen Gerät nur noch das Logo von Windows 8 zu identifizieren.

Nach der Neuanschaffung des Notebooks gab ich Windows 8 gar nicht erst die Chance sich auf meinem E550 zu entfalten. Die Festplatte wurde gleich für Ubuntu 14.04 LTS partitioniert und formatiert. Somit konnte Windows weder registriert noch aktiviert werden.

Will man aber Windows 8 oder 10 in der VirtualBox nach der Installation aktivieren, so braucht man den richtigen Productkey, der im BIOS eines mit Windows erworbenen Rechners hinterlegt ist.

Dieser lässt sich mit dem Befehl

auslesen. Heraus kam bei mir dann folgendes:

Dabei habe ich die Buchstaben-Zahlen-Kolonne des Schlüssels durch X verschleiert.

Bei einer frischen Installation auf die Festplatte holt sich übrigens Windows i.d.R. den Key direkt aus dem BIOS. Eine Eingabe ist so nicht erforderlich.

Ein großes Problem, welches ein Linux-User, wie ich hat, ist die Beschaffung des eigentlichen Windows-Images. Das ISO von Windows 10 kann man zwar hier downloaden, jedoch wird der Productkey nicht angenommen. Mein Key ist für Windows 8 vorgesehen. Also muss zuerst Windows 8 installiert werden um auf Version 10 upzugraden. Windows 8 lässt sich jedoch nicht direkt herunterladen. Dies geht nur über das Media Creation Tool für Windows 8 (3,3GB). Wenn man also hier an die ISO kommen will, ist man auf einen Windows-PC (ab Version 7) angewiesen, mit dem man Windows 8 downloaden kann. Microsoft, wie kompliziert ist das denn! Dieses Media Creation Tool gibt es im Übrigen auch für Windows 10. Der Linux-User wird also mal wieder im Regen stehen gelassen.

news-568

Windows 8.1

Windows 10-6

Windows 10

Nachdem diese Hürden genommen wurden, konnte ich Windows 8 in der VirtualBox installieren und aktivieren. Darüber wurde im Anschluss dann Windows 10 installiert. Die Aktivierung über meinen zuvor ausgelesenen Productkey war so auch kein Problem mehr.

2 Kommentare

  1. Schöne Idee die eigentlich knappe Information zum Auslesen des Schlüssels in einem Erfahrungsbericht unterzubringen. Wie viel Daten musstest du jetzt insgesamt für deine Windows 10 herunterladen? Ungefähr 7 GB für den Funktionsumfang von Xubuntu Core, das jetzt endlich wieder auf eine CD passt? =D

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben