Webadmin von ZNC nachträglich über SSL erreichbar machen

0
247

Als ich ZNC auf meinem Debian-Server installiert habe, hielt ich mich bei der Konfiguration an meine damalige Uberspace-Installation. Dort hatte ich die Standard-Abfrage

einfach nur bestätigt. Dies stellte nun kein gravierendes Problem dar. Im nachhinein war ich aber über den unverschlüsselten Zugang zum Webinterface via http://IP:Port nicht glücklich. Der Zugang über domain.tld:Port wurde logischerweise verwehrt.

Nun bin ich der Sache auf den Grund gegangen, warum ich das Webinterface nicht über domain.tld:Port erreiche. Hier verhinderte eine Kombination von dem Erzwingen von https und HSTS (HTTP Strict Transport Security) den Zugang zum Webinterface über intux.de. 

Der Entwickler rät davon ab die znc.conf im Editor zu bearbeiten. Stattdessen sollte hier das Webinterface zur weiteren Konfiguration genutzt werden. Dieses konnte ich ja, wie oben beschrieben, über http://IP:Port nutzen. Hier musste ich dann einen neuen Eintrag (anderer Port) in Listen Port(s) mit dem Häkchen SSL versehen. Über diesen Port ist dann nach dem Einpflegen von Let’s Encrypt das Webinterface via https erreichbar.

Ich verbinde mich nun mit mit dem ZNC-Bouncer via SSL mit:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben