Debian Testing

7
1335

Vor ein paar Tagen habe ich es getan! Ich bin vom sicheren Weg abgekommen und bin auf GNU/Linux Debian Jessie (Testing) gesprungen.

Was hat mich bewogen die stabile Version Wheezy aufzugeben?

Es waren Argumente wie Steam und  diverse Google-Produkte, wo es hier und da bei der Installation Probleme gab. Hinzu kam fehlender Content für meinen Blog intux.de durch den stabilen Lauf von Wheezy. Es gab einfach nicht sehr viel zu berichten. Nun habe ich mich in das Abenteuer Testing, der kommenden stabilen Debian Version 8 Jessie gestürzt.

Natürlich besteht auch ein gewisser Reiz darin mit Testing eine Art Rolling Release einzusetzen. Dies wird einen dann erst richtig bewusst, wenn essentielle Bausteine des OS wie die Desktop Oberfläche durch eine neuere Version ersetzt werden. Solche Dinge habe ich in mehr als fünf Jahren seit ich Linux einsetze innerhalb einer Version noch nicht erlebt. Alles in allem fühlt sich Jessie sehr gut an. Kleinere Probleme gibt es natürlich. Diese sind rasch zu beseitigen bzw. werden schnell gefixt. Einige Versuche habe ich gebraucht das Ganze zum Laufen zu bekommen. In der Regel ist es recht einfach via

auf Jessie upzugraden. Hierbei müssen die Paketquellen in /etc/apt/sources.list so angepasst werden, dass wheezy durch jessie oder testing ersetzt wird. Dies habe ich alles getan, aber leider den proprietären Treiber Fglrx im System belassen. Jedes Upgrade endete so auf einem Blackscreen. Da ich den Fehler zu diesem Zeitpunkt nicht genau lokalisieren konnte, setzte ich das System neu auf. Hierzu habe ich mir eine Jessie Alfa mit GNOME debian-testing-amd64-gnome-CD-1.iso herunter geladen und diese installiert. Auch hier gab es Schwierigkeiten. Statt GNOME lief Xfce, die künftige Standard-Oberfläche von Debian Jessie. Dieser Bug ist aber bekannt. Xfce und LightDM habe ich von Hand entfernt und GNOME installiert. Nun wollte ich den Fglrx aufspielen, dieser wurde aber zwischenzeitlich aus den Repositories entfernt. Also versuchte ich es mit dem freien Radeon Treiber. Erst folgender Eintrag wie im Artikel „Schrift in den Tabs von Chrome“ beschrieben optimierte die Leistung der Grafikkarte. Mittlerweile hält mein Akku bei geringen Aktivitäten sogar über 3h und das nach über zwei Jahren die mein Notebook nun schon auf dem Buckel hat. So komme ich sogar auf eine bessere Performance als mit dem unfreien ATI-Treiber.
Abschließend kann ich sagen, dass Testing eine tolle Sache ist und sich die Debian-Gemeinde auf ein tolles stabiles OS GNU/Linux Debian 8 Jessie freuen kann. Mit einem Release wird aber nicht vor dem Frühjahr 2015 gerechnet. Wer jetzt schon Jessie bzw. Testing ausprobieren möchte, sollte schon über ein wenig Erfahrung im Umgang mit Linux verfügen.

Anfänger oder Umsteiger sollten aus diesem Grund auf Ubuntu zurückgreifen. Viele grafische Hilfsmittel und Tools sowie eine großartige Community helfen hier beim Einstieg.

7 Kommentare

  1. Hab ich auch vor zwei oder drei Wochen gemacht.
    Ich verwende allerdings so und so schon XFCE. Das Upgrade war unspektakulär, alles funktioniert tadellos.

  2. Nach jahrelanger Nutzung von Kubuntu habe ich auch vor einer Woche debian-testing, vorerst mal auf dem Zweitrechner, neu installiert. Die meisten aufgetretenen Probleme konnte ich bisher lösen, aber eines hält sich hartnäckig: das System lässt sich nicht mehr herunterfahren oder neu starten. X wird zwar beendet und man landet auf einer Konsole, dann tut sich aber nichts mehr, eine Eingabe ist auch nicht möglich. Nach einiger Recherche liegt es ggf. an einem Problem mit systemd. So richtig verstehe ich es nicht und Abhilfe scheint es bisher auch keine zu geben, siehe u.a. https://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=755512
    Ich schieße das System daher notdürftig mit den Tastenkombinationen Strg-Alt-Druck-b (reBoot) oder Strg-Alt-Druck-o (powerOff).
    Es wundert mich dass ihr keine Probleme damit habt, schließlich hatte ich ja sogar komplett neu installiert und der Fehler war von Anfang an da. Hat iIrgend jemand einen Lösungsvorschlag?

    • Das Problem hatte ich auch als Jessie noch in der VirtualBox lief. Nach der Installation auf dem Notebook ist dieses Phänomen aber nicht mehr aufgetreten.

  3. Ich hab auch vor knapp einer Woche nach einem misslungenen Upgrade von Ubuntu 13.04 auf 14.04 ein Debian installiert, eigentlich wollte ich Unstable installieren da dort die aktuellere Gnome-Shell am Start ist, doch nach 2 vergeblichen Installationsversuchen bin ich jetzt auch bei Testing angekommen. Um so mehr freut es mich das in der letzten Woche die aktuelle Gnome-Shell von Unstable nach Testing migriert wurde. Das System macht echt Spaß 😉

  4. Kannst ja mal schreiben wie so deine Erfahrungen. In ein paar Wochen oder so.

    Bei mir wird der Umstieg auch bald sein. Denn ich verwende unter anderem Cinnamon in einer alten Version, da das aktuelle Cinnamon irgendwelche neueren Versionen von libc6 braucht.

    Die alten Versionen bekommt man schon gar nicht mehr. Müsste ich jetzt neu installieren, könnte ich nicht ohne weiteres Cinnamon verwenden. Zum Glück muss es dazu nicht kommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.