Gravatar?

4
443
geralt / Pixabay

Angeregt durch einen Beitrag von Sören Hentzschel auf dem Planeten über Firefox 13.0.1, habe ich dort etwas Zeit verbracht und den einen oder anderen Beitrag gelesen. Einen interessanten Link eines seiner Projekte habe ich dort entdeckt. Es handelt sich um Gravatar?. Er schreibt selbst dazu:

Mit Gravatar? habe ich einen simplen Service entwickelt, um E-Mail-Adressen darauf zu überprüfen, ob sie mit einem Gravatar-Account verknüpft sind oder nicht. Dabei wird auch unterschieden, ob es lediglich einen Gravatar zu dieser E-Mail-Adresse gibt oder gar ein Gravatar-Profil existiert. In diesem Fall werden diverse Informationen zum Besitzer dieser E-Mail-Adresse, sofern angegeben, dargestellt, wie zum Beispiel der Name oder der Wohnort.

Ein Gravatar ist eine nützliche Sache für Bolgger und solche die gern Kommentare in Blogs oder Foren hinterlassen. Hierbei wird ein auf Gravatar im Profil hinterlegtes Avatar-Bild mit einer eMail-Adresse verknüpft. Hinterlässt ein Leser, welcher über ein Gravatar verfügt nun einen Kommentar auf einem Blog, der Gravatare zuläßt, so erscheint das entsprechende Profilbild wie gewünscht im Kommentar. Vorausgesetzt die Eingabe der eMail ist dort erforderlich.

Wer sich nicht ganz sicher ist, ob er schon ein Gravatar besitzt, sollte unbedingt auf Gravatar? vorbei schauen.

Auf Was ist ein Gravatar? bin ich vor einiger Zeit schon einmal auf dieses Thema kurz eingegangen.

4 Kommentare

  1. Beim Einsatz von Gravatar in einem Blog mit z.B. WordPress sollte man dann aber auch die User darüber informieren, dass die (ansonsten nicht sichtbare) E-Mail-Adresse an Gravatar übertragen wird und dort nach einem passenden Bild zur Adresse gesucht wird. Das passiert auch mit allen E-Mail-Adressen, deren Nutzer nicht bei Gravatar registriert sind. Datenschutztechnisch sehr schwierig in Deutschland.

    • Bei einer „Übertragung“ denkt man sofort an das Sammeln von Daten. Das ist im Fall von Gravatar sicher nicht ganz so. Das Blog überträgt keine Daten die Gravatar speichert. Es erfolgt eher eine Abfrage des Blogs bei Gravatar über ein mit der eingegebenen eMail-Adresse verknüpften Gravatar-Profil.
      Übrigens sollte jeder der einen Kommentar zu einem Beitrag schreibt auch wissen, dass er einen Fußabdruck im Internet dauerhaft hinterlässt.

  2. Also man muss schon sehr senil sein, um nicht zu wissen, ob man schon bei Gravatar registriert ist. Das muss man nämlich explizit tun, das passiert nicht automatisch.

    Insofern sehe ich den Sinn dieser Seite nicht ganz.

  3. Ich finde diesen Gravatar-Dienst ganz praktisch eigentlch hab mich selbst vor ein paar Tagen mit einer Wegwerf-Adresse registriert, oder eher, öffentliche Adresse.

    Sorgen bei einer solchen Art von Dienst mache ich mir eher weniger, es ist halt hilfreich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.