Videoschnitt im Terminal

1
13329
Laptop Desk Home Video Conference  - JoshuaWoroniecki / Pixabay
JoshuaWoroniecki / Pixabay

Videos schneiden oder umwandeln ist schon so eine Sache für sich. Es gibt unter Linux einige Tools die das richtig gut machen. Hier kann es aber vorkommen, dass das Endprodukt schließlich größer ist als die Ursprungsdatei.

In meinem konkreten Fall, hatte ich ein Video, dass es am Anfang und am Ende zu kürzen galt. Der geschnittene Clip sollte bei 2 Minuten und 42 Sekunden starten und nach 1 Stunde und 40 Minuten stoppen. Alle verwendeten Hilfsprogramme sorgten dafür, dass die Größe des bearbeiteten Videos quasi explodierte; teilweise bis auf das 20-fache. Dazu kam eine Bearbeitungszeit von ca. 1,5 Stunden. Eine Konvertierung konnte das Video zwar bis auf die doppelte Größe des Ursprungs schrumpfen, jedoch empfand ich das sehr unbefriedigend. Die Bearbeitungszeit betrug im Übrigen weitere 1,5 Stunden.

Wesentlich besser und schneller ließ sich der Videoschnitt über die Konsole mit FFmpeg erledigen.

ffmpeg -ss 00:02:42.0 -i ungeschnitten.mp4 -c copy -map 0 -t 01:40:0.0 geschnitten.mp4

Hierbei wird das Video nur geschnitten und nicht, wie bei anderen Programmen üblich, aufwendig konvertiert.

Viel Spaß!

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.