Mumble-Server aufsetzen

0
4833
Headset
ds_30 / Pixabay
Den Mumble-Server für Sprachkonferenzen kann man auf einem Debian-Server mit sehr wenig Aufwand installieren und auch administrieren. Die gute Audioqualität sowie die hervorragende Performance sind bestens geeignet für Online-Gamer und virtuelle Konferenzen, wobei Server und Internet mit einer weitaus geringeren Last konfrontiert werden als bei Videokonferenzen mit Skype, Jitsi oder Nextcloud Talk.

Installation

Zuerst wird der Mumble-Server installiert.

Konfiguration

Im ersten Schritt der Konfiguration (siehe Screenshots) legt man fest, ob der Server während des Bootvorgangs mitstartet. Weiterhin gibt man die Priorität des Servers sowie das Passwort für den SuperUser an.

Mumble-Server – Verhalten beim Booten

Mumble-Server – Priorität

Mumble-Server – SuperUser Passwort

Im zweiten Schritt wird in der /etc/mumble-server.ini der Mumble-Server für den Gebrauch angepasst.


Zu empfehlen ist es, folgende Werte entsprechend zu editieren:

Mumble-Server starten

Abschließend wird der Mumble-Server gestartet und sollte dann erreichbar sein.

Client

Als Client wird auf dem PC oder Notebook Mumble installiert. Diese Software ist neben Linux auch für Windows und MacOS verfügbar. Weiterhin sind auf der offiziellen Webseite zum Projekt auch Clients für mobile Endgeräte (Android und iOS) verlinkt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.