USB in VirtualBox aktivieren

Sehr oft teste ich die verschiedensten Betriebssysteme in der VirtualBox von Oracle. Hierzu muss man hin und wieder Daten von einem angeschlossenen USB-Stick in die Virtualisierung einspielen. Dies gelingt in der Regel nicht ohne weiteres, da die Treiber erst geladen werden müssen. Voraussetzung hierfür ist das installierte Extension Pack der VirtualBox. Wurde das Paket eingespielt, gelingt es aber im Normalfall nicht das USB-Device einzubinden.

Am folgenden Beispiel der virtualisierten Version Ubuntu 18.04 LTS Bionic Beaver auf einem Debian 9 Stretch zeige ich was hierzu getan werden muss.

Zuerst weist man der Gruppe vboxusers den User zu über den die VitualBox gestartet wird. In meinem Fall ist das intux (den Befehl bitte an den User anpassen).

Ist dies geschehen, muss man sich im System neu anmelden oder den Rechner neu booten, damit die Änderungen übernommen werden. Dann geht man in die Einstellung der VitualBox (hier Ubuntu 18.04) und wählt unter USB den entsprechenden Controller (USB-1.1, USB-2.0 oder USB-3.0) aus. Dann werden, wie im Screenshot zu sehen die entsprechen USB-Filter hinzugefügt.

VirtualBox
ausgewählter USB-2.0 Controller
VirtualBox
gesetzter USB-Filter

Nun kann die Virtuelle Maschine gestartet werden, um von dort auf den USB-Stick zuzugreifen.

VirtualBox
Ububntu 18.04 LTS mit eingbundenem USB-Device

Viel Spaß!

Autor: Frank Lüttig

Mein Name ist Frank, ich bin 1969 geboren und wohne in Halle (Saale). Ich bin ein technikbegeisterter Linux-User und berichte von Zeit zu Zeit auf intux.de über meine Erfahrungen im Bereich Open Source.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.