Die Sache mit dem Bouncer – Teil 2

| Keine Kommentare

Im Artikel „Die Sache mit dem Bouncer – Teil 1“ hatte ich gezeigt, wie man einen IRC-Bouncer auf einem Uberspace installiert. Heute möchte ich erklären, wie man diesen mit dem IRC-Client WeeChat nutzt.

news-752

WeeChat

Dazu baut man einen Tunnel zum Uberspace-Server auf und leitet einen lokalen Port auf den Port des Servers. Als Server-Port hatte ich mich für 62626 entschieden. Dieser kann beliebig gewählt werden. Auch der lokale Port muss hier nicht zwingend 65432 lauten.

Den Tunnel baut man nun ganz einfach über das Terminal auf.

Die Ports, UUSER und USERVER sind dabei entsprechend anzupassen. Bestätigt wird das Ganze mit dem Uberspace-Passwort.

Ich gehe davon aus, dass WeeChat schon installiert ist. Falls nicht, erledigt man das mit:

Nun startet man den Client

und verbindet sich mit dem Bouncer

Nun loggt man sich ein.

Mit

betritt man nun einen Raum, in dem der Bouncer so lange verweilt bis dieser wieder verlassen wird.

Natürlich ist es auch möglich sich über andere Clients wie z.B. Irssi mit dem ZNC-Bouncer zu verbinden.

Übrigens kann man den Bouncer über das Webinterface weiter konfigurieren. Hierzu muss vorher wieder getunnelt werden. Dann gibt man

in den Browser seiner Wahl ein. Die Anmeldung erfolgt über die während der Bouncer-Installation hinterlegten Daten.

Nötig ist ggf. der Eintrag unter Network Info

in „Trusted SSL fingerprints of this IRC network“.

news-751

Webinterface von ZNC

Viel Spaß!

Anzeige

Autor: Frank Lüttig

Mein Name ist Frank, ich bin 1969 geboren und wohne in Halle (Saale). Ich bin ein technikbegeisterter Linux-User und berichte von Zeit zu Zeit auf intux.de über meine Erfahrungen im Bereich Open Source.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.