AverTV auf Debian 8

8
991

AVerTV Volar Black HD

Einen DVB-T Stick AverTV Volar Black HD bringt man unter Jessie folgendermaßen zum Laufen:

Will man die Firmware aus irgendwelchen Gründen wieder los werden führt man

aus.

Viel Spaß!

8 Kommentare

  1. Erläutere doch bitte, wie man welchen DVB-T2-Stick unter Debian nutzen kann. Außerdem dürfte interessant sein, ob Me TV und Kaffeine mit DVB-T2 funktionieren.

  2. DVB-T wird ja bald abgeschaltet. DVB-T2 wird da eine interessane Alternative sein. Kann ich meine Karten bald leider entsorgen…

  3. Die Umstellung auf DVB-T2 soll am 31. Mai 2016 in den Ballungsräumen beginnen und bis 2019 abgeschlossen sein.

    „Folgende Ballungsräume sind für die erste Stufe geplant: Bremen/Unterweser, Hamburg/Lübeck, Kiel, Rostock, Schwerin, Hannover/Braunschweig, Magdeburg, Berlin/Potsdam, Jena, Leipzig/Halle, Düsseldorf/Rhein/Ruhr, Köln/Bonn/Aachen, Rhein/Main, Saarbrücken, Baden-Baden, Stuttgart, Nürnberg und München/Südbayern.“

    Quelle: http://www.dvb-t2hd.de/presse/dvb-t2-hd-erste-stufe-startet-am-31-mai-2016-

  4. Bisher nutze ich unter Debian einen TV-Stick von Medion mit Me TV und Kaffeine. Alle bisher angebotenen -und mir bekannten- DVB-T2-Sticks besitzen eigene Aufnahmeprogramme. Die Beschreibungen beschäftigen sich nicht mit dem Einsatz von Desktopprogrammen wie Me TV oder Kaffeine. Auch auf der CeBIT waren weder bei Hauppauge etc. noch in der Open-Source-Halle Informationen zu dem Thema zu erhalten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.