bq Aquaris X5 Cyanogen Edition

2
159
bq Aquaris X5 Cyanogen Edition

Ich hatte wieder einmal das Glück mir ein Smartphone aus dem Hause bq etwas näher ansehen zu dürfen. Hierbei handelte es sich um ein bq Aquaris X5 Cyanogen Edition. 

Im Inneren des X5 arbeiten ein Snapdragon™ 412 Quad Core, kombiniert mit 2GB RAM und 16GB internem Speicher. Dieser lässt sich jedoch mit einer MicroSD um max. 32GB erweitern. Im Moment läuft das X5 mit Cyanogen OS 12.1. Wobei das Upgrade auf Version 13 mit Android Marshmallow kurz bevor steht. Das 5 Zoll Display ist scharf und kontrastreich, mit einer HD-Auflösung von 720×1280 Pixeln. Bemerkenswert ist das schöne Design, verbunden mit einer sehr angenehmen Haptik durch den Einsatz hochwertiger Materialien. So besitzt das Gehäuse einen eloxierten, matten Aluminiumrahmen und eine robuste Kunststoff-Rückseite. Der fest verbaute Akku mit 2900 mAh hält bei entsprechender Nutzung ca. zwei Tage. Die Front- und die Rückkamera machen bei ausreichenden Lichtverhältnissen akzeptable Bilder. Die Auslösegeschwindigkeit ist dabei recht flott. Ein eingebautes FM-Radio in Verbindung mit dem hauseigenen Equalizer sorgen auch ohne Datenverbindung unterwegs für Unterhaltung. Hiebei wäre jedoch zu erwähnen, dass kein Headset im Lieferumfang enthalten ist. Ein Netzteil fehlt ebenfalls. Des Weiteren beherrscht das X5 bedauerlicherweise keine Near Field Communication.

news-669

Vorteile

  • Cyanogen OS
  • gut abgestimmte Hardware
  • gute Haptik
  • wertiges Gehäuse mit Aluminiumrahmen
  • erweiterbarer Speicher (MicroSD)
  • gute Akkuleistung
  • UKW-Radio

Nachteile

  • NFC fehlt
  • Displayoberfläche aus Dragontail-Glass

news-670 news-671

news-672 news-673

news-674 news-675

news-676 news-677

Ausstattung

  • Größe: 144,4 x 70,5 x  7,5 mm
  • Gewicht: 148 g
  • Größe: 5 “
  • Auflösung: HD 720×1280 – 294 ppi
  • CPU: Qualcomm® Snapdragon™ 412 Quad Core MSM8916T bis 1,4 GHz
  • interner Speicher: 16 GB (davon 11,8 GB frei)
  • RAM: 2 GB
  • Akku: LiPo 2900 mAh
  • Kartenslot: Dual Nano-SIM
  • Speicher: MicroSD™ Slot
  • Konnektivität: 4G (LTE) FDD (800/1800/2100/2600) – (B20/B3/B1/B7) – 3G HSPA+ (900/2100) – (B8/B1) – 2G GSM (850/900/1800/1900) – WLAN 802.11 b/g/n – Bluetooth® 4.0 – GPS + GLONASS
  • OS: Cyanogen OS
  • Kamera: 13 Mpx (Dualer Blitz und Autofokus) hinten, 5 Mpx vorn

news-678

news-679

Fazit

Das bq Aquaris X5 ist ein gutes Mittelklasse-Smartphone in edler Optik. Die Ausstattung ist für den Preis völlig in Ordnung. Während des zweiwöchigen Dauertests hatte ich mit dem X5 keinerlei Probleme. Unter anderem wurden Videos stets ruckelfrei dargestellt. Die Sprachqualität ist ebenfalls in Ordnung. Das Smartphone hinterlässt einen wertigen Eindruck und wirkt keinesfalls billig.

Zur Kritik tragen das Fehlen eine NFC- Chips sowie eine weniger robuste Displayoberfläche aus Dragontail-Glass bei.

Alles in Allem ist das bq Aquaris X5 ein gutes Handy zu einem fairen Preis. Technik-Freaks wird hingegen die verbaute Hardware etwas zu angestaubt sein, wobei man bei durchschnittlicher Nutzung keineswegs ins Schwitzen kommen sollte.

2 Kommentare

  1. Hallo Frank,

    was für eine Timing. Auf der Suche nach einem neuen Smartphone habe ich das X5 auch in die engere Auswahl gepackt.

    Ich CM und die Möglichkeit, mit Themes, das Handy zu individualisieren. Allerdings habe ich jetzt schon mehrfach gelesen, dass die Android Variante stabiler sein sein bzw. bei der CM Variante mehr Fehler auftreten z.B. http://www.android-hilfe.de/thema/allgemeine-fehlerbeschreibungen-bq-aquaris-x5-cyanogen-edition.750465/

    Wie ist dein Eindruck? Läuft es stabil?

    • Hallo Thomas,
      eins gleich vorweg. Das X5 ist das beste Phone, was ich von bq bisher in der Hand hatte. Es ist alles sehr gut auf einander abgestimmt. Das X5 ist gut verarbeitet und wird sich im Alltag gut schlagen.
      Zum OS kann nur sagen, dass ich ein OS ohne Schnickschnack bevorzuge. An erster Stelle steht bei mir Stock-Android in Verbindung mit einem Nexus, wegen der Aktualität. Cyanogen kommt gleich hinterher. Man hat hier mehr Möglichkeiten Einstellungen den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Man muss hier unterscheiden zwischen Cyanogen Mod und Cyanogen OS. Das OS ist die kommerzielle Variante, wo der Anspruch an Stabilität mit Sicherheit seitens der Entwickler weitaus größer ist.
      Die beschriebenen Bugs konnte ich so nicht feststellen.
      Ich selbst nutze seit ein paar Jahren Cyanogen. Erst das Mod auf einem nicht mehr unterstützten Galaxy Nexus, danach auf dem OnePlus One. Daraus wurde später Cyanogen OS. Seit einem viertel Jahr besitze ich ein Zuk Z1. Auch hier habe ich mich bewusst für Cyanogen entschieden. Einfach weil es klasse ist.
      Ich persönlich würde Cyanogen auf dem X5 auf jeden Fall bevorzugen.
      Eine Alternative wäre das Nexus 5X. Jedoch ist dies komplett aus Kunststoff. Dafür läuft dort aber ein reines Android ohne Bloatware.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben