Spamschutz auf Uberspace

61
8004
teguhjatipras / Pixabay

Seit einiger Zeit haben sich bedauerlicherweise die Spam-Mails gemehrt, die in meinem Postfach landen. Mit dem Umzug zu Uberspace, war es also nötig hier schnell zu handeln und einen Spamschutz einzurichten.

Um den Spamschutz zu aktivieren habe ich drei Tools lt. Dokumentation von Uberspace eingesetzt, maildrop, DSPM und SpamAssassin. Dabei wurde der Schutz vorerst nur für mein primäres Postfach (info[at]), welches auf Uberspace jedoch ein virtuelles ist, angelegt.

maildrop

maildrop dient hier zur Filterung und Verteilung der Mails.

Zuerst musste ich eine .qmail-info mit dem Inhalt „|maildrop“ erstellen.

Dazu wird folgender Eintrag gesetzt und die Datei gespeichert.

Die Filterregeln werden in die noch nicht existierende Datei .mailfilter geschrieben.

In meinem Fall verwende ich diese Regeln, die auch am Anfang ausreichen sollten und auch so auf andere virtuelle Postfächer problemlos übertragbar sind.

Nach dem Speichern müssen die Dateirechte auf 600 gesetzt werden.

SpamAssassin

Nun wird SpamAssassin eingerichtet.

Die Ausgabe sieht dann in etwa so aus:

DSPAM

Im Anschluss wird noch das lernfähige Programmpaket DSPAM aktiviert.

Im Wiki steht hierzu:

DSPAM sagen was es falsch und richtig gemacht hat

DSPAM fit halten

Ist dies geschehen, kann man mit einen Syntaxcheck eine leere Testnachricht senden.

Die Testnachricht sollte dann im „als Spam erkannt“ Verzeichnis landen. Die inzwischen frisch erstellten  Spamordner „0 Spamfilter“, „als Ham lernen“, „als Spam erkannt“, „als Spam lernen“ müssen in Roundcube jedoch noch sichtbar gemacht werden.

Die nun erstellten Ordner werden nun im Webmailer Roundcube unter Einstellungen => Ordner aktiviert.

news-658

Unter Spezialordner wird der „o Spamfilter“ als Spamordner gesetzt.

news-659

Das Ganze sieht dann hinterher so aus.

news-657

Eine Statistik zur Filterung lässt sich an der Konsole wie folgt noch aufrufen:

DSPAM muss lt. Wiki noch entsprechend angelernt werden. Dazu verschiebt man einfach nicht erkannten Spam-Mails in „als Spam erkannt“. Mails die fälschlicherweise als Spam erkannt wurden, kopiert man in den Posteingang sowie in „als Ham lernen“. Hierbei muss man aufpassen, dass kopiert und nicht verschoben wird, da die Mails in den Anlern-Verzeichnissen nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht werden.

Will man den Spamfilter noch auf die Uberspace-Mail erweitern,  erstellt man hier zusätzlich die Datei .qmail, trägt dort ebenfalls

ein und führt analog

einen Syntaxtest für das Uberspace-Postfach durch. Auch hier sind dann wie zuvor erläutert die entsprechenden Ordner zu aktivieren.

Ein abschließender Test kann mit dem Versand einer Mail an das zu schützende Postfach durchgeführt werden. Hierzu wird der Test-String einfach in eine Mail kopiert und an das Postfach gesendet, wo der Spamschutz eingerichtet wurde. Dabei ist darauf zu achten, dass keine Leerzeichen bzw. Zeilenumbrüche in die Zeile eingefügt werden. Arbeitet SpamAssassin richtig, landet die Mail im Verzeichnis „als Spam erkannt“.

Ich hoffe die Zusammenstellung kann dem ein oder anderen neuen Ubernauten helfen schneller einen entsprechenden Spamschutz bei Uberspace einzurichten, als es bei mir der Fall war.

Viel Spaß!

61 Kommentare

  1. Vielleicht wäre es möglich das auch direkt im Uberspace Wiki zu ergänzen? Oder zumindest zu verlinken, damit die Anleitung besser gefunden werden kann.

    • Danke für Deinen Kommentar. Ich habe da leider keinen Einfluss drauf.
      Ich lasse es aber jedem frei den Artikel bei Uberspace vorzuschlagen. 😉
      Natürlich hätte ich nichts gegen eine Verlinkung die dem User hilft und vllt. auch dem Support etwas entlastet.

  2. Hallo Frank, vielen Dank für diese gut verständliche und relativ «idiotensichere» Zusammenfassung. Seit ich zu Uberspace gewechselt bin, traue ich mich auch an die Konsole, und ab sofort kommt hoffentlich auch weniger Spam ins Postfach …

    Eine Frage noch: Gibt es eigentlich auch die Möglichkeit, direkt per .mailfilter bestimmte Absender oder Subjects erst gar nicht zustellen zu lassen? Als eine Regel WENN Absender = X dann ab ins Nirvana damit? Wäre eine elegante Lösung für bestimmte Mails, die ich erst gar nicht im Spamordner haben möchte …

    Gruß aus Berlin
    Klaus

    • Deine Frage kann ich leider nicht beantworten. Versuche bitte hierzu vom Support eine entsprechende Antwort zu bekommen. Die Jungs sind fit und können mit Sicherheit helfen.
      Man könnte aber, wenn der Spamfilter absolut sicher arbeitet, die Einstellungen in Roundcube so einstellen: „Nachrichten in Spam direkt löschen“
      Dazu müsste der Ordner „als Spam erkannt“ jedoch unter Spezialordner als Spam eingestellt werden. Wenn sich jedoch versehentlich eine Mail in den Spam verirrt, die da nicht hingehört, wird diese natürlich auch automatisch gelöscht.
      Tipp: Bleib lieber beim manuellen Löschen!

  3. Hallo Intux,

    ich glaube die Zeile:

    sollte geändert werden in:

    sonst wird ja die Spamassassin Instanz des Server benutzt, und nicht die, die du als User am laufen hast.

    Oder übersehe ich da was?

    Grüße
    Felix

  4. Super Artikel!

    Vielen Dank dafür, mit dem Thema habe ich mich bereits mehrfach beschäftigt aber immer wieder aufgegeben. Jetzt läuft der Filter! Danke dafür!!!

  5. Vielen Dank für die klasse Anleitung, es funktioniert endlich alles wie gewünscht! Nur aus Neugierde zwei Fragen zum Verständnis:

    1. Weshalb zweimal „check if we’re called from a .qmail-EXT“?
    2. Wie markiere ich erkannten Spam als ungelesen?

    Vielen Dank
    Marc

  6. Vielen Dank erst mal für das tolle Tut.
    Ich habe so weit alles eingerichtet, aber leider bekomme ich beim Syntaxcheck eine Fehlermeldung: „dumpvuser: No such user“
    Woran kann das denn liegen?
    Ordner sind so weit alle vorhanden.
    Danke für eure Hilfe!

    • Du musst „someuser“ entsprechend ersetzen. In meinem Fall war das „intux“.

  7. Hallo,

    ich bedanke mich ebenfalls für das Tutorial. Ich als kompletter Newbie habe es sogar bis zu einem Punkt umsetzen können. Habe aber wie mein Vorredner die Fehlermeldung: „dumpvuser: No such user“.

    Und egal durch was ich „someuser“ ersetze, die Fehermeldung bleibt die gleiche. Was mache ich falsch?

    Danke!

    • Hallo Lena,
      Dazu müsste man wissen für welche Adresse Du das eingerichtet hast.
      versuche mal den Befehl:

      Lass bitte das voran gesetzte „$“ weg und ersetze „intux“ durch Deinen User. Also wenn Deine Mail-Adresse lena[at]domain.tld lautet, dann durch „lena“. In dem Fall dann:

      Viel Erfolg!

  8. Vielen Dank für Deine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung. Nachdem ich selbst erfolglos probiert habe, den Spam auf Uberspace in den Griff zu bekommen, hat mir Dein Tutorial gestern die richtigen Schritte gezeigt. Endlich wieder Ruhe im Postfach – ein großes Dankeschön an Dich. Eine Blogspende ist ebenfalls an Dich unterwegs.

  9. Danke für das Tutorial. Aber ich glaube was ich nicht finde ist wo ich einstellen kann, dass der Spamschutz für bestimmte Mailadressen funktioniert. Ich hab auf meinem Server zehn Mail-User. Muss ich das für jeden einzeln konfigurieren? Wenn ja, wie?

    Danke
    Bernd

    • Ich habe bei Uberspace nachgefragt. Um den Spam-Schutz für alle Mailadressen zu verwenden muss man in die Date .qmail-default den Befehl |maildrop schreiben.
      Besten Gruß

  10. Moin!
    Danke für die mega Anleitung! Ich habe es schon den ganzen tag mit dem Wiki versucht und hiermit endlich geschafft 😀
    Leider wandert der Spam nicht im Spamordner und ich bin die Anleitung 2 mal komplett durchgegangen. Hast du eine Idee?

    • Hi Jim,
      na, du musst den Spam erst trainieren. Also brav die Spamnachrichten eine gewisse Zeit in „als Spam lernen“ schieben. Nach einer gewissen Zeit läuft das dann wie gewünscht von selbst. Das steht auch irgendwo im Wiki beschrieben.

      • Ne ich meine das alles einfach in mein Postfach wandert. Da steht zwar in Klammern Spam vorn im Header aber in einen von den Spam Ordnern wandert es nicht :/

    • Diese Anleitung ist fast vier Jahre alt. Ich kann leider nicht bestätigen, dass es mit Uberspace 7 funktioniert. Vlt. können Leser genaueres dazu sagen.
      Viel Erfolg!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.