UEFI und die LTS 14.04

0
445
blickpixel / Pixabay

Mit Erscheinen der 14.04.3 LTS hatte ich die Gelegenheit meine bisherige Legacy-Installation in Ordnung zu bringen. Was mir beim Kauf meines ThinkPads nicht geläufig war, ist, dass Ubuntu 14.04 mit UEFI ja schon zurecht kommt. Einige YouTube-Videos die ich mir im Vorfeld angeschaut hatte, brachten mich dazu gleich Secure Boot zu deaktivieren und Ubuntu GNOME im Legacy-Mode zu installieren. Das war aus jetziger Sicht falsch!.

Da ich den Enablement Stack nicht auf meine Version 14.04.2 bekommen habe, entschied ich mich am Wochenende für eine frische Installation, um so auch in den Genuss des Pointrelease 14.04.3 mit Kernel 3.19 zu kommen.

Dazu wurde Secure Boot wieder aktiviert und die Installation über einen Stick angestoßen. Hier muss man beachten eine EFI-Partition einzurichten. Hierfür wird eine Größe von 100 – 200 MB empfohlen. Diese ist dann die Boot-Partition mit dem Einhängepunkt /boot/efi, welche automatisch in fat32 formatiert wird. Der Rest erfolgt dann wie bei einer normalen System-Partitionierung.

news-569

Die Umstellung auf den Vivid-Kernel brachte eine bessere Unterstützung der Grafik, sodass ich UXA wieder deaktivieren konnte.

Der Kampf geht weiter!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.