Überhitzung des Computers verhindern

0
487
fancycrave1 / Pixabay

Gerade im Sommer, wenn sich  die Temperaturen nahe der 30°C Grenze bewegen, kann es auch für den PC im Wohnzimmer oder Büro leicht zu heiß werden.

In Computern wird elektrische Energie in Wärme umgewandelt. Mit steigender Leistung moderner PCs  steigt auch die Erwärmung der einzelnen Bauteile.

Überhitzung durch verstaubte Lüftungsschlitze

Jeden Tag sammeln sich in den Lüftungsschlitzen des Computers kleine Staubteilchen, die irgendwann zusammenwachsen. Durch den Staub ist der Weg zwischen Lüfter und Außenwelt zugebaut, was irgendwann jeden PC in die Knie zwingt.

Überhitzung durch schlecht verlegte Kabel

Jeder, der einen Rechner schon einmal von innen gesehen hat, kennt die flachen Breiten Kabel, die z.B. das CD-Laufwerk mit dem Motherboard verbinden. Sind diese falsch gelegt und verdecken Lüftungsanlagen oder -schlitze, kann dem PC schnell zu warm werden.

Abhilfe kann ein einfaches Isolierband schaffen, indem man die Kabel mit dem Isolierband so befestigt, dass der Lüfter oder die Lüftungsschlitze frei liegen.

Aber auch durch regelmäßige Sicherheitsanalysen können Nutzer eine Überhitzung vorbeugen. Malware kann dazu führen, dass Ihr PC nicht mehr mit der Geschwindigkeit arbeitet, die er Sie gewohnt sind, daher ist es wichtig Ihren PC und damit auch Ihre Daten zu schützen. In Zeiten von Online Banking und der Übermittlung vieler vertraulicher Daten und den PC und das Internet sollten Sie sich zum Schutz Ihres PCs daher von Experten beraten lassen.

Festplatte richtig einbauen

Auch Festplatten können eine gewaltige Hitze entwickeln. Falls man mehrere Festplatten im Computer eingebaut hat, kann man dadurch eine Überhitzung vorbeugen, indem man einen Abstand zwischen den einzelnen Platten lässt. Ist der Abstand zwischen den Platten zu gering, droht der Hitze-Kollaps. Die meisten Gehäuse sind so groß, dass sich ohne Probleme ein paar Zentimeter Platz schaffen lassen zwischen den Platten.

Wenn der Abstand zwischen den Festplatten für die Kühlung nicht ausreicht, kann man sich zusätzlich Festplattenkühler besorgen, die ebenfalls für eine Umluft zwischen den Festplatten sorgen.

Überhitzung durch eine alte Grafikkarte

Manche ältere und luftgekühlte Grafikkarten erzeugen eine Menge Abwärme. Sobald die Temperaturen im Sommer steigen, schaltet sich der Computer automatisch ab, um die Grafikarte vor einer Überhitzung zu schützen. Hier kann es helfen, sich beim Fachmann nach einem leistungsstarken Lüfter für die Grafikkarte umzusehen oder gleich eine neue Karte einzubauen.

Überhitzung durch falschen Standort

Bei der Wahl des Standorts des PCs sollte beachtet werden, dass die Lüftungsschlitze an Vorder- und Rückseite nicht verdeckt werden und so eine gute Luftzirkulation möglich ist. Sobald der PC beispielsweise in der letzten Ecke unter dem Schreibtisch steht, womöglich noch mit den Lüftungsschlitzen zur Wand, wird es eng für den Computer.

Der PC sollte so aufgestellt werden, dass eine optimale Zirkulation zwischen der Raumluft und dem Inneren des PCs gegeben ist.

Überhitzung durch zu langes Arbeiten

Schlussendlich gilt für den PC wie für den Menschen auch: Ab und an dem Rechner eine Pause gönnen. Wenn der PC eine Weile nicht genutzt wird, sollte man ihn richtig ausschalten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben