Raspbmc-Installation unter Ubuntu

4
609
Noupload / Pixabay

Ich habe mich mal wieder an eine frische Installation von Raspbmc gewagt. Raspbmc ist ein auf XBMC basierendes Media Center für den Raspberry Pi. So ist es möglich einen älteren Flatscreen zu einer Art Smart-TV zu machen, um z.B. eigene Bilder, Musik oder Videos abzuspielen. Das Streamen von Musik oder Filmen sollte Raspbmc genauso interessant machen, wie der Anschluss einer externen Festplatte. Steuern lässt sich das Ganze via App am Smartphone. Hier gibt es einige Vertreter wie z.B. Official XBMC Remote. Zu erwähnen wäre noch, dass es durchaus ausreichen kann, wenn alle HDMI-Steckdosen am Fernseher belegt sind, den Composite-Anschluss zu verwenden. Natürlich muss man sich über die zu erwartende Auflösung im Klaren sein. Zur Verwendung von Raspbmc in Verbindung mit dem Composite-Anschluss kommt jedoch nur der Raspberry Pi Modell B in Frage. Beim Modell B+ musste der entsprechende Video-Ausgang den zwei zusätzlichen USB-Buchsen weichen, wobei aber beide Modelle jeweils über eine HDMI-Schnittstelle verfügen.

Nun zur Installation! Zuerst läd man das Image von http://www.raspbmc.com/ herunter. Ich greife in diesem Fall zum Network Image.

Dieses liegt nun im Downloads-Verzeichnis, in welches wir wechseln (Benutzer-Verzeichnis bitte anpassen). In meinem Fall ist es /home/intux/Downloads.

Nun wird das Image entpackt.

Im Anschluss wird das Image auf die am PC eingesteckte SD-Karte gespielt. Ich verwende dazu eine 4GB-Karte. Zu beachten wäre noch den Quell- und Zielpfad entsprechend anzupassen. Bei mir sieht das Ganze so aus:

Wenn die Daten vollständig kopiert wurden nimmt man die SD-Karte aus dem PC, steckt sie in den RasPi, der mit dem Fernseher verbunden ist und versorgt den Mini-Computer mit Spannung um die Installation von Raspbmc zu beginnen. Dazu sollte der RasPi mit dem Internet über ein LAN-Kabel verbunden sein. Dies dauert ca. 15-20 Minuten. Dabei werden u.a. die erforderlichen Pakete aus dem Internet geholt.

news-403

Die eigentliche Installation läuft ganz automatisch am Fernseher ab. Kennt man nun die IP (diese wird kurzzeitig nach Neustart unten rechts eingeblendet) des neuen Media Centers, stellt man blitzschnell eine Verbindung mit dem Smartphone her und kann das XBMC so voll bedienen. Wem das am Anfang zu fummelig ist, kann z.B. auch auf eine Funktastatur zurückgreifen. Der Preis für solch ein  Eingabegerät liegt hier ca. bei 30€.

Viel Spaß!

4 Kommentare

  1. du brauchst das nicht unbedingt seperat zu entpacken

  2. Der Raspberry lässt sich je nach Kabel und Fernseher übrigens auch mit der normalen Fernbedienung steuern! Geht bei mir genausogut wie mit dem Smartphone. Als Smartphone-App lässt sich noch Yatse erwähnen, das meines Wissens mehr bietet als die offizielle App.

Schreibe einen Kommentar zu Google Play Music auf Raspbmc | intux Antwort abbrechen

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben