OpenOffice vs. LibreOffice

6
679
Pexels / Pixabay

Als Sun Microsystems im Jahr 2010 von Oracle aufgekauft wurde war das Geschrei groß, wie es nun mit OpenOffice.org weiter gehen solle. Letztendlich wurde die Büro-Suite OOo geforkt und LibreOffice wurde von der neu gegründeten Document Foundation aus der Taufe gehoben. LibreOffice hielt nun in die meisten Distributionen Einzug. Da das Schicksal von OpenOffice dann doch letztendlich von Oracle die Hände von Apache gelegt wurde, ist die Frage wohin sich die beiden Projekte weiter entwickeln. AAO hat so nicht nur aus meiner Sicht, sondern auch aus der vieler User wieder deutlich an Attraktivität gewonnen. Die Statistik von Google Trends lässt nach einer gewissen Bodenbildung des OpenOffice-Charts wohl auch keine anderen Rückschlüsse zu.

Hier der Link zum Projekt http://www.openoffice.org/de/

6 Kommentare

  1. Hmm, woraus liesst Du ab, dass AOO wieder an Attraktivität gewonnen hat? Ich würde das so sehen, dass OpenOffice einfach historisch die bekanntere Marke ist und das im wesentlichen die Windows-Nutzer gar nicht gemerkt haben, dass LibreOffice dazu gekommen ist und OpenOffice lange nicht weiter entwickelt wurde. Das ist der Vorteil auf den die jetzt bauen. Aber wenn ich mir den Trend anschaue, so würde ich vermuten, dass die letzte Steigerung mit der Veröffentlichung einer neuen Version in Zusammenhang steht. Mehr aber auch nicht.

    • Ich denke das Tal der Tränen ist durchschritten. Eine Trendumkehr kann ich schon erkennen. Die Zukunft wird es zeigen, ob AOO wieder Marktanteile zurück gewinnt!

  2. Die beiden Projekte sollten sich wirklich zusammen setzen und sich wieder zu einem zusammen schließen. Was wir am wenigsten gebrauchen können, ist ein Krieg zwischen den freien Office-Suiten, daran würde nur MS-Office gewinnen.

  3. LibreOffice hat den Vorteil, dass es aufgrund seiner Lizenz Code von OpenOffice importieren kann, OpenOffice kann dies aufgrund seiner Lizenz leider nicht (korrigiert mich, falls ich was verwechselt habe). So hat OpenOffice beispielsweise angefangen eine neue vertikale Toolbar zu implementieren (statt nur die horizontale), LibreOffice hat diesen Code implementiert und weiter verbessert, sie haben die Toolbar dynamischer gemacht, damit sie sich besser bei unterschiedlichen Größen verhällt (sowie auch an vielen anderen Stellen in LibreOffice). Das wird schwer für OpenOffice da mit zu halten.

  4. Ich sehe aus der Grafik nur, dass OO etwas bekannter ist als LO und deswegen häufiger danach gesucht wird. Openoffice ist halt (noch) bekannter, da schon wesentlich länger verfügbar. Derzeit kenne ich 500 Libreoffice-User (berufl. bedingt), aber nur sehr wenige Openoffice-Anwender …
    Die Grafik zeigt ja auch, dass das Interresse an LO gestiegen und an OO seit der Veröffentlichung von LO stetig gefallen ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.