Xonotic rockt!

3
688
VanDulti / Pixabay

Oft höre ich, dass es unter Linux keine vernünftigen Spiele gibt. Sicher ist die Auswahl nicht so groß und abwechslungsreich wie in der Windows-Welt. Deshalb versuche ich hier ab und zu einige tolle Spiele vorzustellen.

Vor einigen Tagen habe ich Xonotic installiert und angetestet. Dabei habe ich es mit dem Vorgänger Nexuiz verglichen. Besonders gefällt mir der flüssige und schnelle Spiellauf sowie die tolle Grafik. Dieser Multiplayer-Shooter braucht sich kaum hinter den aktuellen und kommerziellen Pendants zu verstecken. Einen kurzen Einblick zeigt das Video von der offiziellen Entwicklerseite.

Xonotic entstand durch die Abspaltung von Nexuiz, bedingt durch den Verkauf der Domain und des Namens des Nexuiz-Gründers und der damit verbundenen geplanten Herausgabe kommerzieller Versionen für Spielekonsolen, wie der PlayStation 3.

Dieser Shooter basiert genau wie Nexuiz auf der Darkplaces Engine einer Weiterentwicklung der Quake-Engine. Das Game erinnert sehr stark an den Klassiker Unreal Tournament. Sehr gelungen sind die neuen Maps und verschiedenen Spielmodi wie u.a. Deathmatch und Capture the Flag. Mit Xonotic ist ein, wenn nicht sogar der anspruchsvollste plattformunabhängige und freie Ego-Shooter entstanden.

Hier der Link zum Projekt http://www.xonotic.org.

3 Kommentare

  1. Leider ist Xonotic im Gegensatz zum Vorgänger Nexuiz noch nicht in den Debian-Paketquellen (bzw. in der aktuellen Ubuntu-Entwicklerversion) zu finden ist. Das finde ich recht seltsam, da es diesen Fork jetzt ja schon recht lange gibt.

    • Ja, das ist leider so. Ich denke aber das Xonotic doch in nächster Zeit in die offiziellen Paketquellen aufgenommen wird. Da bin ich mir fast sicher. Bei MegaGlest hat es auch eine ganze Weile gedauert.

  2. Wow! Danke für den Tipp!

    Obwohl ich gerne Spiele und auch u.a. Desura (als Client nutze ich Desurium) und Steam regelmäßig nach neuen Spielen absuche, muss ich dennoch irgendwie immer wieder Blind gewesen sein, um Xonotic nicht zu entdecken. 😉 Denn es ist ja auch in Desura enthalten.

    Nexuiz kannte ich, aber von Xonotic hatte ich vor deinem Blogbeitrag noch nie etwas gehört oder gelesen. Schande über mein Haupt! 😉

    Aber ich stimme dir zu, Xonotic rockt gewaltig. Auch die Grafik ist echt super gemacht. Und das alles ist auch noch OpenSource! Da wird wohl demnächst eine „kleine“ Spende fällig. 😉

    Habe es nun unter meinem Arch Linux installiert (dort ist es in den Community-Paketquellen enthalten) und werde es sicherlich nicht so schnell wieder deinstallieren. 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.