GNOME, Neu ist Alt?

7
879
Free-Photos / Pixabay

Was wäre die Linux-Welt ohne die einen oder anderen Tricks. Viele Sachen sind sehr einfach, wenn man genau weiß wie es geht. So ist es auch mit dem Herunterfahren des Rechners, wenn man die GNOME Shell verwendet. Es war das Erste was mir negativ an GNOME 3 auffiel. Wo bitte kann ich den Rechner ausschalten? Über den Einschaltknopf kann man den PC ausschalten! Das erinnerte mich fast an die Einführung von Windows 95. Man musste ja hier auch erst einmal auf Start drücken, um den Rechner herunterfahren zu können. Also doch logisch? Ich weiß nicht! Nach einiger Suche fand ich irgendwann die Lösung. Einfach wenn das Menü aufgeklappt ist die Alt-Taste drücken, um das Feature nutzen zu können. So wird aus dem Eintrag Bereitschaft der Eintrag Ausschalten.

Also was Neu für mich war, war der Trick mit Alt.

7 Kommentare

  1. Dann freu dich mal auf 3.6, da wirds genau andersherum gemacht. Ausschalten wird dann standard sein und Bereitschaft optional mit ALT.

  2. „Wo bitte kann ich den Rechner ausschalten? Über den Einschaltknopf kann man den PC ausschalten!“

    Deine Kaffeemaschine schaltest du auch über den Einschaltknopf aus. Wo ist das Problem?

    • Man tut sich eben schwer mit neuen Dingen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
      Übrigens verwende ich aus Brandschutzgründen nur Kaffeemaschinen die sich selbst abschalten.

  3. Das hab ich mich auch bei Gnome Schell gefragt aber das Sie das Ding verstecken müssen lol und Cool das man das doch mit Alt hinkriegt 😀

  4. Sehr genial vor allem, da sie sonst immer propagieren die Shell touchfreundlicher zu machen… Viel Spaß beim finden der Alt-Taste auf den üblich Touch-Tastaturen 😮

  5. Wäre eine tolle Sache wenn sie das ändern würden, aber das der Ruhezustand nur beim drücken der ALT taste erscheint wäre genau so blöd. Dann werden das sehr viele Nutzer nie finden und nie nutzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.