Geht es Euch auch so?

9
1191
Gustavo_Belemmi / Pixabay

Sheldon Cooper (Big Bang Theory) liebt Ubuntu.

Leider nicht mehr verfügbar.

Quelle: blaClemens auf YouTube

9 Kommentare

  1. sheldon cooper und ubuntu? imho big fail! ubuntu ist 100% mainstreem – leichter als windows. wenn sie ihn wenigstens debian sagen lassen hätten. charakteristisch glaubhaft wäre slackware oder lfs – openbsd oder plan9 (als nicht-linux-system). je penibler desto besser.

    nichts gegen ubuntu – verwende es selber. aber geekig ist es nicht.

    ps.: linus torvalds: „so nvidia … f*** you“ 😉

  2. Im Fernsehen wird sogar oben kurz eingeblendet, dass die Sendung sich mit Produktplazierungen finanziert, also ist es nur halb so schlimm.
    Zumal Linux ja eh eine andere Art von Profit einschlagen will.

    Mich persönlich hat aber schon immer bei der Szene gewundert, warum es Ubuntu ist.
    Nicht falsch verstehen, doch Sheldon ist der klügste Kopf, der ganzen Serie, sein IQ soll normal nicht messbar sein, da würde man eher denken, er arbeite mit Distributionen wie Gentoo oder einem BSD, sofern er sich nicht gleich eigene Software mit dem Kernel als Basis bastelt.

    • Keine Ahnung wer Sheldon ist, aber gerade ein kluger Kopf würde doch keine Zeit und kein Geld für Gentoo oder gar Eigenentwicklungen verschwenden?!

      4MRB: Wieso ist Ubuntu 100% Mainstream? Weil 95% des Mainstreams nie davon gehört haben?

  3. weil er damit seine pedanz und arroganz hervorragend ausleben könnte.

    „Das Ingenieurwesen – wo die tapferen, angelernten Arbeitskräfte die Visionen derer umsetzen, die denken und träumen. Hallo Domestiken der Wissenschaft!“

    natürlich meine ich, dass ubuntu mainstream unter den linux-distributionen ist. und das meine ich in positiven sinne.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.