Wer erinnert sich noch an OS/2 Warp?

0
328

Seit fast 20 Jahren arbeite ich mittlerweile mit dem Personal Computer. Ich fing an mit einem 486 SX 25 ohne nummerischen Co-Porzessor. Auf diesem lief MS DOS 6.0. Dieses ersetzte ich dann nach ein paar Tagen durch DOS 6.2, wo ich als grafische Benutzeroberfläche Windows 3.11 aufsetzte. Zu dieser Zeit war Windows noch kein Betriebssystem, sondern nur eine Erweiterung zu MS DOS. Ich merkte recht schnell, dass ich mit Windows 3.11 nicht so richtig glücklich wurde. Ich kannte zu der Zeit schon das Mac OS. Ein Mac war aber zu dieser Zeit fast unerschwinglich. So testete ich einige Alternativen.

Als erstes bekam ich von einem Freund die „Norton Utilitys“. Das war schon ein kleines Highlight für das Auge. Es wurde im Prinzip eine Oberfläche über Windows gelegt, die optisch dem Mac OS etwas näher kam.

Nach einiger Zeit besorgte ich mir das Betriebssystem OS/2 Warp von IBM. Es galt recht schnell als Revolution auf dem PC-Markt. Es stellte eine echte Alternative zu Apple und Microsoft dar, dies gipfelte darin dass einer der zwei großen PC-Discounter Escom und Vobis sich dem Betriebssystem MS DOS/Windows verweigerten und ihre Computer ausschließlich mit OS/2 auslieferten.

Leider konnte IBM in Sachen Entwicklung mit Microsoft nicht mithalten und dieses fantastische OS, mit dem Reißwolf als Papierkorb, wurde eingestellt.

OS/2
Quelle: Wikipedia

Wahrscheinlich nicht zuletzt durch die Ankündigung eines vollständign Windows-Betriebssystems von Microsoft.

Hier kam ich 1994 in den Genuss Beta-Tester von Windows 95 zu werden. Diese Version kam noch auf herkömlichen 1,44 MB Disketten (ich glaube es waren 12 oder 13). Das war nun der große Wurf von Bill Gates. Windows 95 sah nun fast so aus wie das Mac OS. Windows wurde nun auch ein Papierkorb spendiert. Es war echt eine spannende Zeit in der ich auch meine ersten Erfahrungen mit dem S.u.S.E. Linux machte. Letztendlich bin ich aber bis 2009 bei Microsoft geblieben. Ein Grund hierfür war mit Sicherheit die stets steigende Stabilität.

Die Gründe warum ich auf Linux umgestiegen bin waren anderer Art. Ich bin mit Linux freier als mit jedem anderen OS.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben