Was erlauben Google?

0
505
jay88ld0 / Pixabay

Jetzt will ich auch mal meine Meinung zu Google’s Streetview loswerden. Ich als großer Anhänger von Open-Source bin der Meinung das Informationen frei zugänglich sein sollten. Alle wollen gerne Dienste, wie die von Wikipedia, kostenfrei nutzen. Wie schön ist es doch sich den Wetterbericht oder sogar die Börsenkurse umsonst und realtime nach Hause zu holen. Wer zahlt schon Geld für den eigenen eMail-Versand? Kostefreie Software möchte jeder. Keiner will dafür wirklich Geld ausgeben. Microsoft und andere werden schnell von der Online-Gemeinde zum vermeintlichen Feind erklärt, obwohl Menschen wie Bill Gates einen Großteil Ihres Vermögens wohltätigen Zwecken spenden und somit einen erheblichen Teil des z.B. durch Software eingenommenen Geldes wieder an die Ärmsten zurückführen. Also wie gesagt alle wollen möglichst viel ohne dafür wirklich eine Gegenleistung zu erbringen. Nun stellt sich ein Konzern wie Google hin und will einen Dienst wie Streetview auf den deutschen Markt bringen. Plötzlich schreien alle „Hilfe“ und „Das kann nicht sein“. Man droht mit einstweiligen Verfügungen und Einsprüchen. Bilder sogenannter „Betroffener“ sollen verpixelt werden. Ich dachte das Privatleben spielt sich hinter den Fassaden der aufgenommenen Häuser statt. Wer nutzt denn nicht Dienste wie Google-Earth oder Google-Maps? Wer schaut nicht mal wo der Arbeitskollege wohnt? Soll zukünftig generell, in Nachrichtensendungen wie der Tagesschau, der Hintergrund des Außenreporters verpixelt werden, weil da ja vielleicht Herr „Meier“ wohnt? Also bitte! Man sollte doch die Kirche im Dorf lassen. Was wird sonst aus unseren Urlaubsfotos? Darf man dann keine Fotos, wo man Hausfassaden abgebildet hat, in Online-Alben veröffentlichen? Jeder Hobbyfotograf, der eine Internetseite betreibt und Fotos hochgeladen hat, würde in Bedrängnis kommen irgendwelche Rechte zu verletzten. Also ich bin der Meinung: „Die Gedanken sind frei!“ und somit auch die Information, auch die des freien Bildes. Übrigens rein rechtlich gesehen darf jeder Fotos von Hausfassaden machen und auch veröffentlichen.

Worüber regt man sich eigentlich auf? Wer so ein Theater macht hat sicher auch etwas zu verbergen. Oder nicht???

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte bestätige diesen Kommentar!
Bitte den Namen hier eingeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.